Breitband Main-Kinzig baut flächendeckende neue Gigabit-Anschlüsse auf

GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB hat Breitband Main-Kinzig GmbH beraten.

Die Breitband Main-Kinzig GmbH hat die Vergabe von Leistungen für den Betrieb und Ausbau von flächendeckenden Gigabit-Anschlüssen im hessischen Main-Kinzig-Kreis verkündet. Der Kreis wird mit Unterstützung des Bundes sowie des Landes Hessen den kreisweiten Ausbau von Gigabit-Anschlüssen nachhaltig fördern und damit für alle Bürger*innen und Unternehmen verfügbar machen sowie alle kommunalen Einrichtungen für E-Governance und digitale Verwaltung vorbereiten.

Der Main-Kinzig-Kreis erhielt im Januar 2022 als einer der ersten Antragsteller im neuen Graue-Flecken-Programm des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) grünes Licht für einen geförderten Gigabit-Ausbau. Insgesamt investieren Bund, Land und Kommune 200 Millionen Euro in das Projekt. Durch das Graue-Flecken-Programm können Kommunen oder Landkreise in ganz Deutschland eine Förderung vom Bund für den Glasfaserausbau in so genannten “Grauen Flecken”, also Gebieten mit einer Internetversorgung von weniger als 100 Megabit pro Sekunde, beantragen. Am 10. Mai 2022 fand im Main-Kinzig-Kreis der deutschlandweit erste Spatenstich im Rahmen des Förderprogramms statt.

Beim Ausbau der Anschlüsse setzt der Kreis auf die kreiseigene Breitband Main-Kinzig GmbH. Die GmbH errichtet die passiven Netzinfrastrukturen mithilfe von Fördermitteln und verpachtet sie an einen privatwirtschaftlichen Netzbetreiber. Insgesamt werden tausende Kilometer Glasfaser und Leerrohre im Zuge des Projektes verlegt. Bei dem Projekt handelt es sich um das größte eigene Infrastrukturprojekt in der fast 50-jährigen Geschichte des Main-Kinzig-Kreises.

Die Breitband Main-Kinzig GmbH wird überall dort Glasfaser verlegen, wo es rechtlich möglich ist. Dadurch sorgt die GmbH dafür, dass die Region und insbesondere der ländliche Raum langfristig attraktiv bleiben, die Unternehmen wettbewerbsfähig sind und sich der Kreis zu internationalen Wirtschaftsregionen aufschließen kann.

Das GÖRG Team umfasste Dr. Jan Peter Müller (Bild – Federführend, Partner, Vergaberecht, Frankfurt am Main), Prof. Dr. Lutz Horn (Mandatsführender Partner, Vergaberecht, Frankfurt am Main), Johanna Ott (Associate, Vergaberecht, Frankfurt am Main) und Ann-Kathrin Elsenbast (Associate, Vergaberecht, Frankfurt am Main).

Involved fees earner: Ann-Kathrin Elsenbast – GÖRG Partners; Lutz Horn – GÖRG Partners; Jan Peter Müller – GÖRG Partners; Johanna Ott – GÖRG Partners;

Law Firms: GÖRG Partners;

Clients: Breitband Main-Kinzig GmbH;

Author: Federica Tiefenthaler