Frischezentrum Frankfurt am Main – Großmarkt kauft Großmarkt-Areal von Stadt Frankfurt

Norton Rose Fulbright, Ferox Legal und Addleshaw Goddard haben die Frischezentrum Frankfurt am Main – Großmarkt GmbH beraten. Die Stadt Frankfurt am Main wurde von Freshfields Bruckhaus Deringer beraten.

Die Frischezentrum Frankfurt am Main – Großmarkt GmbH hat den Kauf des Großmarktareal in Frankfurt/Kalbach von der Stadt Frankfurt am Main beraten.

Hinter der Gesellschaft stehen mehr als 100 einzelne Händler und Händlergesellschaften, die ihren Geschäftsbetrieb auf dem Großmarktareal am Bad Homburger Kreuz in Form des Frischezentrums betreiben.

Mit der anstehenden Eigentumsumschreibung des Grundstücks im Grundbuch geht das bislang in Erbpacht genutzte, rund 13 Hektar große Betriebsgrundstück nun in das Eigentum der Betreibergesellschaft über. Aufgrund der Errichtung des neuen Sitzes der Europäischen Zentralbank auf dem Gelände der ehemaligen Großmarkthalle am Osthafen hatte die Stadt Frankfurt am Main gemeinsam mit den Händlern die neue Großmarktfläche in Frankfurt/Kalbach entwickelt.

Seit 2003 befindet sich dort in verkehrsgünstiger Lage das Frischezentrum. Der Betreibergesellschaft des Frischezentrums wurde im Erbbaurechtsvertrags ein einseitiges Ankaufsrecht der Gesellschaft an dem Grundstück eingeräumt, das nun ausgeübt wurde. Die Finanzierung des Kaufpreises für das Betriebsgrundstück nebst Nebenkosten erfolgte durch die Kreissparkasse Groß-Gerau und die Sparkasse Oberhessen im Rahmen eines Konsortialkredites.

Auch nach dem Verkauf des Grundstücks ist die Stadt Frankfurt am Main über die Hafen- und Marktbetriebe zu knapp 25 Prozent an der Betreibergesellschaft des Frischezentrums beteiligt und stellt mit Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) zudem den Vorsitzenden sowie zwei weitere Mitglieder des Aufsichtsrats des Frischezentrums.

Das Frankfurter Team von Norton Rose Fulbright wurde von Partner Dr. Marco Niehaus (Bild -Corporate, M&A) federführend geleitet und umfasste darüber hinaus die Associates Jan-Peter Heise, Dr. Ariane Theissen und André Hartmann (alle Corporate/M&A) sowie Anna Maria Baorda (Banking).

Das Frischezentrum wurde ferner von Addleshaw Goddard unter Federführung von Nadine Bourgeois (Bank- und Immobilienfinanzierungsrecht) sowie von der Kanzlei Pulch unter Federführung von Michael Pulch (Steuerrecht) betreut.

Das Freshfields Bruckhaus Deringer Team wurde von Dr. Friedrich Heilmann geleitet.

Die Arbeit von FEROX LEGAL wurde durch von Partner Thomas Hopf (Real Estate) federführend geleitet und umfasste darüber hinaus die Partner Dr. Dennis Geissler (Finanzierung und Litigation) sowie Jürgen Heilbock, LL.M. (Georgetown) (Corporate) (alle Frankfurt). Zudem wurde die Kanzlei durch Rechtsanwältin Dr. Madeleine Arens als externe Beraterin unterstützt.

Involved fees earner: Nadine Bourgeois – Addleshaw Goddard; Dennis Geissler – Ferox Legal; Jürgen Heilbock – Ferox Legal; Thomas Hopf – Ferox Legal; Friedrich Heilmann – Freshfields Bruckhaus Deringer LLP; Anna-Maria Baorda – Norton Rose Fulbright; Andre Hartmann – Norton Rose Fulbright; Jan-Peter Heise – Norton Rose Fulbright; Marco Niehaus – Norton Rose Fulbright; Ariane Theissen – Norton Rose Fulbright;

Law Firms: Addleshaw Goddard; Ferox Legal; Freshfields Bruckhaus Deringer LLP; Norton Rose Fulbright;

Clients: City of Frankfurt am Main; Frischezentrum Frankfurt am Main – Großmarkt GmbH ;

Author: Federica Tiefenthaler