Schüttflix bekommt 50 Millionen US-Dollar

YPOG hat Draper Esprit bei der Transaktion beraten.

Nach mehr als 100.000 ausgelieferten Transporten in Deutschland, schaltet das ConstructionTech-Startup Schüttflix noch einen Gang höher und bereitet für 2022 den Markteintritt in Österreich, Polen und Tschechien vor.

Ermöglicht wird das internationale Wachstum durch neu eingeworbenes Kapital in Höhe von über 50 Millionen US-Dollar. Die kürzlich abgeschlossene Series A Finanzierung wurde angeführt von Draper Esprit, einem der aktivsten Venture Capital-Investoren Europas.

Neben Draper Esprit haben sich Bestandsinvestoren Speedinvest, HV Capital, der Baukonzern Strabag und die Gründer Christian Hülsewig und Thomas Hagedorn erneut an der Finanzierungsrunde beteiligt.

Schüttflix, 2018 in Gütersloh gegründet, ist eine digitale Plattform für das Transportmanagement von Schüttgut. Per App werden Lieferanten und Spediteure direkt mit Kunden aus Straßen-, Tief-, sowie dem Garten- und Landschaftsbau verbunden – so können herkömmliche Schüttgüter deutschlandweit effizient transportiert werden. Draper Esprit, mit Büros in London und Dublin, ist eine führende Venture-Capital-Gesellschaft, die in wachstumsstarke Technologie-Unternehmen in der Früh- und Wachstumsphase investiert. Das Unternehmen wurde 2006 gegründet, seit 2016 an der Londoner Börse gelistet und ist heute als Bestandteil des FTSE250 der größte gelistete Tech-VC an der Londoner Börse.

Das YPOG Team umfasste Dr. Benjamin Ullrich (Bild – Federführung/Transaktionen), Partner, Emma Peters (Transaktionen), Senior Associate und Dr. Benedikt Flöter (IP/IT), Senior Associate.

Involved fees earner: Benedikt Flöter – YPOG; Emma Peters – YPOG; Benjamin Ullrich – YPOG;

Law Firms: YPOG;

Clients: Draper Esprit;

Author: Federica Tiefenthaler