Prezero kauft Abfallsparte von Ferrovial für rund 1,1 Mrd €

Noerr, Vieira de Almeida, Pérez-Llorca und Burges Salmon haben die Schwarz Gruppe und PreZero beraten.

Die Entsorgungstochter der Schwarz-Gruppe hat sich mit Ferrovial auf die Übernahme der Umweltdienstleistungen in Spanien und Portugal geeinigt.

Laut Ferrovial liegt der Kaufpreis bei 1,133 Mrd €. Das Geschäft mit Umweltdienstleistungen verzeichnete im letzten Jahr einen Umsatz von 1,018 Mrd €, ein EBITDA von rund 130 Mio € und verfügte Ende 2020 über einen Auftragsbestand von knapp 2,2 Mrd €. Die Sparte beschäftigt 16.000 Mitarbeiter an 140 Standorten in Spanien und Portugal und verarbeitet dort jährlich 5,6 Mio Tonnen Abfall. Darüber hinaus sei das Unternehmen in der Straßenreinigung, der sortenreinen Müllsammlung und der Grünflächenpflege in mehr als 600 Gemeinden in ganz Spanien tätig und versorge damit über 15 Mio Menschen.

Mit einem starken Fokus auf Innovation investiert Ferrovial Environmental Services in die Forschung und Entwicklung zur Wiederverwendung von Bioabfall, Kunststoff und Kompost sowie in Pionierprojekte in den Bereichen Robotik, künstliche Intelligenz und Datenanalyse. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen die einzige Anlage in Spanien, die Biogas aus organischen Abfällen in erneuerbares Erdgas umwandelt.

Das Noerr Team umfasste Dr. Gerald Reger (Bild – Corporate/M&A, München), Dr. Maurice Séché (Corporate/M&A, Düsseldorf), Susanne Rummel (gemeinsame Federführung, Corporate/M&A, München), Dr. Carsten Heinz (Tax, München), Dr. Moritz Nikolaus Koch (Private Equity, Hamburg), Patrick Neidinger (Digital Business, München), Dr. Falk Osterloh (Corporate/M&A, Düsseldorf), Dr. Martin Schorn (Compliance, Düsseldorf), Dr. Stefan Schwab (Arbeitsrecht, Berlin), Associates: Dr. Michael Braun (Kapitalmarktrecht, München), Frédéric Kuhn (Compliance, Düsseldorf), Felix Link (Kapitalmarktrecht, München), Dr. Mario Merget (Arbeitsrecht, Berlin), Anne-Kristin Schiller (Corporate/M&A, New York), Marius Siemen (Steuerrecht, München), Marie-Helen Stojec (Corporate/M&A, München), Dr. Manuel Weiß (Private Equity, München), Vanessa Wüsthoff (Coprorate/M&A, Hamburg), Ludomir Biedecki, Associates: Jerzy Kapitanczuk, Mateusz Slodczyk (alle Corporate/M&A)

Das Pérez-Llorca Team bestand aus Javier Carvajal García-Valdecasas, Fernando Quicios (leitende Partner).

Das Vieira de Almeida Team umfasste Paulo Trindade Costa (leitender Partner).

Das Burges Salmon Team umfasste Richard Spink (leitender Partner).

Die Transaktion wurde seitens der Schwarz Gruppe und PreZero inhouse von Dr. Georg Heiß, Dr. Human Behforouzi, Hannah Bursianis, Dr. Verena Broer, Jessica Brunner, Birger Schröder, Dr. Michael Fuchs und Dr. Senta Bell federführend betreut. 

 

Involved fees earner: Richard Spink – Burges Salmon; Ludomir Biedecki – Noerr; Michael Braun – Noerr; Carsten Heinz – Noerr; Jerzy Kapitanczuk – Noerr; Moritz Koch – Noerr; Frédéric Kuhn – Noerr; Felix Link – Noerr; Mario Merget – Noerr; Patrick Neidinger – Noerr; Falk Osterloh – Noerr; Gerald Reger – Noerr; Susanne Rummel – Noerr; Anne-Kristin Schiller – Noerr; Martin Schorn – Noerr; Stefan Schwab – Noerr; Maurice Séché – Noerr; Marius Siemen – Noerr; Mateusz Slodczyk – Noerr; Marie-Helen Stojec – Noerr; Manuel Weiß – Noerr; Vanessa Wüsthoff – Noerr; Javier Carvajal – Perez-Llorca; Fernando Quicios – Perez-Llorca; Paulo Trindade Costa – Vieira de Almeida & Associados;

Law Firms: Burges Salmon; Noerr; Perez-Llorca; Vieira de Almeida & Associados;

Clients: PreZero GmbH & Co. KG; Schwarz Group ;

Author: Federica Tiefenthaler