Aleph Alpha schließt Series A Finanzierungsrunde

BMH BRÄUTIGAM und Lubberger Lehment haben Earlybird Venture Capital beraten.

Das KI-Forschungs- und Anwendungs-Start-up Aleph Alpha erhält 23 Millionen Euro in seiner zweiten Finanzierungsrunde. Die Runde wurde angeführt von Earlybird VC, Lakestar und UVC Partners sowie den Bestandsinvestoren LEA Partners, 468 Capital und Cavalry Ventures.

Aleph Alpha ist eines der vielversprechendsten deutschen Startups im Bereich generalisierender KI mit Sitz in Heidelberg. Das in 2019 von KI-Serienunternehmer Jonas Andrulis und Mitgründer Samuel Weinbach gegründete Startup erforscht, entwickelt und operationalisiert große KI-Systeme in Richtung generalisierender KI. Aleph Alpha wird zukünftig GPT-3-ähnliche Text-, Bild- und Strategie-KI-Modelle über eine API anbieten. Diese werden es Partnern aus dem öffentlichen und privaten Sektor ermöglichen, bestehende Geschäftsmodelle zu modernisieren sowie neue, innovative Geschäftsmodelle in der datenbasierten Wertschöpfung zu entwickeln. Mit der neu gewonnenen Unterstützung von Europas führenden Deep-Tech-Investoren kann Aleph Alpha die unabhängige Entwicklung von hochmodernen KI-Systemen weiter beschleunigen und sein Team aus erstklassigen KI-Forschern, Ingenieuren und Delivery Professionals weiter ausbauen.

Das BMH BRÄUTIGAM Team umfasste Dr. Alexander Wulff (Bild – Lead), Raoul Moritz Nissen, Till Wansleben, Maximilian Frink, Daniel Schlichting (alle Venture Capital).

Das Lubberger Lehment Team wurde von Dr. Benjamin Koch geleitet.

Involved fees earner: Maximilian Frink – BMH Bräutigam; Raoul Moritz Nissen – BMH Bräutigam; Daniel Schlichting – BMH Bräutigam; Till Wansleben – BMH Bräutigam; Alexander Wulff – BMH Bräutigam; Benjamin Koch – Lubberger • Lehment;

Law Firms: BMH Bräutigam; Lubberger • Lehment;

Clients: Earlybird Venture Capital GmbH & Co. KG ;

Author: Federica Tiefenthaler