DEDIQ GmbH gründet mit SAP eine Joint Venture-Gesellschaft

DEDIQ GmbH gründet mit SAP eine Joint Venture-Gesellschaft

Latham & Watkins LLP und Poellath haben die Beteiligungsgesellschaft DEDIQ GmbH (DEDIQ) beraten.

Die Beteiligungsgesellschaft DEDIQ GmbH gründet gemeinsam mit SAP eine Joint Venture-Gesellschaft für den Finanzdienstleistungssektor. 

In SAP Fioneer soll künftig die Entwicklung von Cloud-Lösungen für Banken und Versicherungen gebündelt werden.

Die beiden Unternehmen werden mit SAP Fioneer das SAP-Portfolio für Finanzdienstleister gemeinsam ausbauen und in neue branchenspezifische Lösungen investieren, um die Banken- und Versicherungsbranche, die sich derzeit in einem sehr raschen Wandel befindet, besser unterstützen zu können. Diese Lösungen werden auf SAP-Software basieren und in das Portfolio und die Produkt-Roadmap von SAP integriert.

Vorbehaltlich der Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden werden SAP und DEDIQ gemeinsam an SAP Fioneer beteiligt sein. Sowohl SAP als auch DEDIQ werden die erforderlichen finanziellen Mittel, die Technologie und das Entwicklungs-Know-How sowie ein breites Partnernetz einbringen, um SAP Fioneer rasch als feste Größe im IT-Markt zu etablieren. Das Joint Venture wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2021 seine Tätigkeit aufnehmen.

DEDIQ ist ein Unternehmer-Investor mit Fokus auf Informationstechnologie und digitalen Unternehmen. Zusammen mit seinen Portfoliounternehmen arbeitet DEDIQ daran, außergewöhnliche Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Jede Beteiligung von DEDIQ erfolgt getrennt, unabhängig und mit einem unbegrenzten Zeithorizont. Das Unternehmen hat seinen Sitz in München.

Latham & Watkins LLP hat DEDIQ mit folgendem Team beraten: Dr. Sebastian Pauls (Bild – Partner, Federführung, Frankfurt/München), Dr. Susan Kempe-Müller (IP/IT), Christina Mann (Counsel, Corporate), Thies Deike (Counsel, IT/Regulatory, alle Frankfurt), Dr. Thomas Diekmann, Julia Schöfer (beide Associate, Corporate, München), Dr. Wolf-Tassilo Böhm (Associate, Datenschutz), Dr. Sönke Bock, Dr. Sophia Probst (beide Associate, Corporate), Pia Sösemann (Associate, IP/IT, alle Frankfurt), Anne Kleffmann (Partner), Dr. Kristina Steckermeier (Associate, beide Arbeitsrecht,  München), Dr. Max Hauser (Partner), Alisia Haber (Associate, beide Kartellrecht, Frankfurt), Stefan Süß (Partner, München), Verena Seevers (Associate, Hamburg, beide Steuerrecht).

Das Poellath Team bestand aus Christian Tönies, LL.M. Eur. (Partner, Federführung, M&A, Private Equity, München/Berlin), Dr. Nico Fischer (Partner, Steuerrecht, München), Daniel Wiedmann, LL.M. (NYU) (Associated Partner, Kartellrecht, Frankfurt)
Dr. Sebastian Gerlinger, LL.M. (Counsel, M&A, Private Equity, München/Berlin), Dr. Philip Mostertz, EMBA, LL.M. (UConn) (Senior Associate, Private Funds, Berlin), Markus Döllner (Senior Associate, M&A, Private Equity, München) und Dr. Stefan Weinberger (Associate, Steuerrecht, Frankfurt).

Involved fees earner: Sönke Bock – Latham & Watkins; Wolf-Tassilo Böhm – Latham & Watkins; Thies Deike – Latham & Watkins; Thomas Diekmann – Latham & Watkins; Alisia Maria Haber – Latham & Watkins; Sebastian Max Hauser – Latham & Watkins; Susan Kempe-Mueller – Latham & Watkins; Anne Kleffmann – Latham & Watkins; Christina Mann – Latham & Watkins; Sebastian Pauls – Latham & Watkins; Sophia Probst – Latham & Watkins; Julia Schöfer – Latham & Watkins; Verena Seevers – Latham & Watkins; Pia Sophie Sösemann – Latham & Watkins; Kristina Steckermeier – Latham & Watkins; Stefan Süss – Latham & Watkins; Markus Döllner – P+P Pöllath + Partners; Nico Fischer – P+P Pöllath + Partners; Sebastian Gerlinger – P+P Pöllath + Partners; Philip Mostertz – P+P Pöllath + Partners; Christian Tönies – P+P Pöllath + Partners; Stefan Weinberger – P+P Pöllath + Partners; Daniel Wiedmann – P+P Pöllath + Partners;

Law Firms: Latham & Watkins; P+P Pöllath + Partners;

Clients: Dediq;

Author: Federica Tiefenthaler

Leave a Reply

*