Stadtwerke Heidenheim AG kauft Windpark in Brandenburg

GvW hat die Stadtwerke AG bei dieser Transaktion.

Die Stadtwerke Heidenheim AG – Unternehmensgruppe (Stadtwerke AG) baut ihre Erzeugung der Erneuerbaren Energien weiter aus: Das Unternehmen hat jetzt mit Unterstützung der Kanzlei GvW Graf von Westphalen einen Windpark im Landkreis Elbe-Elster/Brandenburg erworben. Das Volumen dieser Transaktion lag bei einer Summe von rund 20 Mio. Euro.

Der Windpark besteht aus zwei Windenergieanlagen des Typs ENERCON E-138 EP3 E1 mit einer Nabenhöhe von 131 Metern, einem Rotordurchmesser von 138 Metern und einer Nennleistung von je 3.500 Kilowatt (kW).

Die Stadtwerke AG liefert Strom an Kunden in ganz Deutschland u.a. mit ihren eigenen Erneuerbaren Energien-Anlagen, die inzwischen mit einer Leistung von 206.500 kW insgesamt 429 Mio. kWh umweltschonende Energie pro Jahr erzeugen.

Das GvW Team umfasste Dr. Sebastian Rohrer (Bild – Federführung), Toralf Baumann (Projektverträge, EEG-Vergütung, Netzanschluss), Juliane Hofmann (Öffentliches Recht), Daniel Metz (Immobilienrecht), Andrea Torka (Finanzierung), Martin Knoll (Projektverträge) und Felix Wolf (M&A).

Involved fees earner: Toralf Baumann – ADVANT Beiten Burkhardt; Susanne Juliane Hofmann – GvW Graf von Westphalen; Martin Knoll – GvW Graf von Westphalen; Daniel Metz – GvW Graf von Westphalen; Sebastian Rohrer – GvW Graf von Westphalen; Andrea Torka – GvW Graf von Westphalen; Felix Wolf – GvW Graf von Westphalen;

Law Firms: ADVANT Beiten Burkhardt; GvW Graf von Westphalen;

Clients: Stadtwerke Heidenheim AG;

Author: Federica Tiefenthaler