Knowunity sammelt 10 Millionen Euro in Series A Finanzierungsrunde ein

YPOG hat Project A Ventures beraten.

Knowunity aus Berlin hat in der Series-A-Runde insgesamt zehn Millionen Euro eingesammelt. Lead-Investoren der Finanzierungsrunde sind Redalpine aus der Schweiz und Stride VC aus Großbritannien. Zudem sind die Altgesellschafter mitgezogen, darunter der Berliner VC Project A, Szene-Promi Verena Pausder und Fußball-Weltmeister Mario Götze.

Kurz startete die Lernplattform Knowunity im Jahr 2019 gemeinsam mit Lucas Hild, Gregor Weber, Julian Prigl und Yannik Prigl in Sindelfingen bei Stuttgart noch zu Schulzeiten. Die Software umfasst mehr als 300.000 Lerninhalte zu jedem Fach ab der fünften Klasse. Bereitgestellt wird dieses Wissen von Schülern. Sie können sich zudem in Lern-Communitys austauschen.

Derzeit arbeiten 60 Mitarbeiter für das Startup. Mit den Mitteln aus der neuen Runde soll diese Zahl bis Jahresende auf mehr als 100 wachsen. Ebenfalls mit dem frischen Kapital soll die Produktentwicklung vorangetrieben und weitere Märkte wie Italien oder Großbritannien erschlossen werden. Langfristig schaut das Startup in die USA.

Das YPOG Team umfasste Dr. Frederik Gärtner (Bild – Lead, Transactions), Partner und Alexander Sekunde (Corporate/Antitrust), Associate.

Involved fees earner: Frederik Gartner – YPOG; Alexander Sekunde – YPOG;

Law Firms: YPOG;

Clients: Project A Ventures GmbH & Co. KG;

Author: Federica Tiefenthaler