Land Nordrhein-Westfalen hat 3,5 Milliarden Euro Nachhaltigkeitsanleihe ausgegeben

Norton Rose Fulbright hat das Bankenkonsortium beraten.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat im Juni 2022 wieder eine Nachhaltigkeitsanleihe mit einem Gesamtvolumen von 3,5 Milliarden Euro (Laufzeiten 10 und 30 Jahre) zur Finanzierung von sozialen und ökologischen Projekten des Landes ausgegeben.

Die Nachhaltigkeitsanleihen mit einem Emissionsvolumen von insgesamt 3,5 Milliarden Euro setzen sich zusammen aus (i) einer 2,0 Milliarden Euro-Anleihe mit einem festen Zinssatz von 2,00 Prozent und einer Laufzeit bis zum 15. Juni 2032, und (ii) einer 1,5 Milliarden Euro-Anleihe mit einem festen Zinssatz von 2,25 Prozent und einer Laufzeit bis zum 14. Juni 2052.

Der Emissionserlös wird vom Land Nordrhein-Westfalen für die Deckung von Ausgaben für Projekte verwendet, die einen eindeutig positiven Beitrag zur ökologischen oder sozialen Entwicklung in den folgenden Kategorien haben: Finanziell tragbare Basisinfrastruktur; Zugang zur Grundversorgung an sozialen Dienstleistungen; Bezahlbarer Wohnraum; Schaffung von Arbeitsplätzen und Programme, die Arbeitslosigkeit infolge sozioökonomischer Krisen verhindern oder verringern, unter anderem durch Finanzierung von SME und Mikrofinanzierung; Nahrungsmittelsicherheit und nachhaltige Nahrungsmittelversorgung; Sozio-ökonomische Weiterentwicklung und Befähigung; Erneuerbare Energien; Energieeffizienz; Verschmutzungsprävention und -kontrolle; Ökologisch nachhaltiges Management von lebenden natürlichen Ressourcen und Landnutzung; Sauberer Transport; Nachhaltiges (Ab-)Wassermanagement; Anpassung an den Klimawandel und Umweltfreundliche Gebäude.

Beide Nachhaltigkeitsanleihen sind bei den Anlegern auf großes Interesse gestoßen und waren mehrfach überzeichnet.

Das Frankfurter Team wurde von Partner Christoph Enderstein (Bild – Debt Capital Markets, Frankfurt) geleitet. Unterstützt wurde er von Counsel Dr. Michael Born, den Associates Andre Franchini Giusti, LL.M., und Quynh-Anh Nguyen-Xuan (alle Debt Capital Markets, Frankfurt), sowie Partner Tino Duttiné und Senior Associate Sarah Heufelder (beide Tax, Frankfurt).

HSBC Deutschland wurde intern von Ulf Starke beraten. Für das Land Nordrhein-Westfalen war das Ministerium der Finanzen im Zusammenhang mit der Emission der Nachhaltigkeitsanleihen zuständig.

Involved fees earner: Michael Born – Norton Rose Fulbright; Tino Duttiné – Norton Rose Fulbright; Christoph Enderstein – Norton Rose Fulbright; Andre Franchini Giusti – Norton Rose Fulbright; Sarah Heufelder – Norton Rose Fulbright; Quynh-Anh Nguyen-Xuan – Norton Rose Fulbright;

Law Firms: Norton Rose Fulbright;

Clients: Commerzbank AG; Danske Bank; HSBC Trinkaus & Burkhardt; ING Bank; Société Générale; Toronto-Dominion Bank;

Author: Federica Tiefenthaler