HeidelbergCement schließt Refinanzierung mit Nachhaltigkeitskomponente über 2 Mrd. EUR

Hengeler Mueller hat HeidelbergCement bei dieser Transaktion beraten.

Die HeidelbergCement AG hat mit einem internationalen Bankenkonsortium eine revolvierende Kreditlinie mit einer Nachhaltigkeitskomponente (ESG-Link) über 2 Mrd. EUR abgeschlossen. Die Höhe der Verzinsung ist untere anderem an die Reduzierung von Emissionswerten gebunden, die mit den Banken vereinbart wurde.

HeidelbergCement ist eines der größten Baustoffunternehmen der Welt und trägt seit 150 Jahren zum Fortschritt bei. Die Produkte werden für den Bau von Häusern, Verkehrswegen, Gewerbe- und Industrieanlagen verwendet.

Zum Finanzierungskonsortium gehören unter anderem Bank of America, BNP Paribas, Citibank, Commerzbank, Deutsche Bank, Danske Bank, ING, Intesa Sanpaolo, Landesbank Hessen-Thüringen, Morgan Stanley, Skandinaviska Enskilda Banken AB und Standard Chartered als Koordinatoren, Bookrunner und Mandated Lead Arranger. 

Das Hengeler Mueller Team umfasste Partner Dr. Johannes Tieves (Bild) und Counsel Peter Dampf (beide Finanzierung, Frankfurt).

Involved fees earner: Peter Dampf – Hengeler Mueller; Johannes Tieves – Hengeler Mueller;

Law Firms: Hengeler Mueller;

Clients: HeidelbergCement;

Author: Federica Tiefenthaler