Galileo Global Education übernimmt AKAD University

Poellath hat das Management der AKAD University beraten. Galileo hat Galileo Global Education Deutschland beraten.

Die Galileo Global Education Germany GmbH hat die Fernhochschule AKAD University von der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA  erworben.

AKAD, Deutschlands älteste staatlich anerkannte private Fernhochschule mit Hauptsitz in Stuttgart, ist auf das zeit- und ortsunabhängige Fernstudium neben dem Beruf spezialisiert und bietet 78 Studienangebote mit Bachelor-, Master- und MBA-Abschlüssen und mehr als 100 Weiterbildungsmöglichkeiten an. Aktuell sind an der AKAD University rund 12.000 Erwachsene eingeschrieben, die überwiegend neben dem Beruf ihr Studium absolvieren.

AURELIUS hatte AKAD im April 2014 von der Franz Cornelsen Bildungsgruppe übernommen und seither umfangreich neu aufgestellt. Auf Basis eines neu entwickelten Plattform- und Modularisierungskonzeptes wurden seither 63 Studienangebote neu eingeführt. Insgesamt konnte die Zahl der Neustudierenden seit der Übernahme um durchschnittlich mehr als 20 Prozent pro Jahr gesteigert werden.

Galileo mit Hauptsitz in München ist eine international agierende Bildungsgruppe und mit rund 170.000 Studierenden in 14 Ländern weltweit die größte private Hochschulgruppe in Europa.

Das Poellath Team umfasste Dr. Barbara Koch-Schulte (Bild – Partnerin, Federführung, M&A, Private Equity, Managementbeteiligung, Steuerrecht) und Dr. Benedikt Hohaus (Partner, M&A, Private Equity, Managementbeteiligung).

Das Osborne Clarke Team, das Galileo Global Education Deutschland beriet, bestand unter Federführung von Philip Meichssner (Corporate / M&A) aus Lorenz Chwaszcza, Johanna Baumann und  Maria Eder (alle Corporate / M&A), Dr. Tim Reinhard, Konstantin Sitte und Verena-Maria Lechner (alle IP), Dr. Hendrik Schöttle, Dr. Marc Störing, Adrian Schneider, Cédric Ludwig, Neil Weaver und Raphael Wager (alle IT), Florian Merkle und Jan-Niklas Buttermann (beide Tax), Dr. Thomas Leister und André Braig (beide Arbeitsrecht), Thomas Schnabel, Laura-Sophie Schroers und Theresa Viegener (alle Real Estate) sowie Jan Marco Aatz (Kartellrecht).

Involved fees earner: Jan Marco Aatz – Osborne Clarke; Johanna Baumann – Osborne Clarke; André Braig – Osborne Clarke; Jan-Niklas Buttermann – Osborne Clarke; Lorenz Chwaszcza – Osborne Clarke; Verena-Maria Lechner – Osborne Clarke; Thomas Leister – Osborne Clarke; Cedric Ludwig – Osborne Clarke; Philip Meichssner – Osborne Clarke; Florian Merkle – Osborne Clarke; Tim Reinhard – Osborne Clarke; Thomas Schnabel – Osborne Clarke; Adrian Schneider – Osborne Clarke; Hendrik Schöttle – Osborne Clarke; Laura-Sophie Schroers – Osborne Clarke; Konstantin Sitte – Osborne Clarke; Marc Störing – Osborne Clarke; Theresa Viegener – Osborne Clarke; Raphael Wager – Osborne Clarke; Neil Weaver – Osborne Clarke; Benedikt Hohaus – P+P Pöllath + Partners; Barbara Koch-Schulte – P+P Pöllath + Partners;

Law Firms: Osborne Clarke; P+P Pöllath + Partners;

Clients: AKAD University; Galileo Global Education;

Author: Federica Tiefenthaler