Storskogen erwirbt Mehrheitsbeteiligung an Christ & Wirth

Oppenhoff hat die Storskogen Deutschland GmbH beraten. CMS hat den Gründungsgesellschafter Frank Wirth beraten.

Storskogen Deutschland GmbH hat den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung am Gebäudetechnikspezialisten Christ & Wirth Haustechnik GmbH verkündet.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der erforderlichen Genehmigungen und soll im ersten Quartal 2022 abgeschlossen sein. Über die Details der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Storskogen Group hat in den vergangenen neun Jahren bereits umfangreiche Akquisitionen in Schweden getätigt. Mit der Gründung der deutschen Tochtergesellschaft im vergangenen Jahr hat der Investor den Grundstein für eine starke Präsenz in der DACH-Region gelegt.

Christ & Wirth ist ein Full-Service-Dienstleister für Gebäudetechnik und einer der führenden mittelständischen Installationsspezialisten im Bereich Heizung, Lüftung und Klima (HLK) sowie Sanitär für Großprojekte in den Ballungsräumen Frankfurt, Leipzig und Berlin. Das Unternehmen beschäftigt an seinem Standort in der Nähe von Leipzig rund 45 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2021 einen Umsatz von rund 25 Millionen Euro.

Die 2012 gegründete, schwedische Unternehmensgruppe Storskogen erwirbt und betreibt gut geführte und profitable mittelständische Unternehmen mit führender Position in ihren jeweiligen Märkten. Storskogen ist in die drei Geschäftsbereiche Industrie, Dienstleistungen und Handel unterteilt. Zum Unternehmen gehören aktuell rund 100 Geschäftseinheiten mit etwa 7.000 Mitarbeitern, die hauptsächlich in Skandinavien, der DACH-Region und Großbritannien tätig sind. Im Oktober dieses Jahres erfolgte der Börsengang an der Nasdaq Stockholm.

Das Oppenhoff-Team unter Federführung von Dr. Markus Rasner (Bild) umfasste Moritz Schmitz, Lisa Schmitt (alle M&A), Marc Alexander Häger, Julia Höyng (beide Real Estate und Commercial), Anja Dombrowsky, Cornelia-Cristina Scupra (beide Arbeitsrecht), Dr. Jürgen Hartung (IT und Datenschutz), Georg Lecheler (IP), Dr. Gunnar Knorr (Steuern) und Dr. Simon Spangler (Kartellrecht).

Das CMS Team bestand aus Dr. Joachim Dietrich, Lead Partner, Frankfurt/Main; Dr. Dirk Baukholt, Principal Counsel, Frankfurt/Main; Dr. Matthias Löhle, Counsel, Frankfurt/Main, alle Corporate/M&A; Dr. Boris Alles, Partner, Frankfurt/Main, Labor, Employment & Pensions; Stefan Lehr, Partner, Frankfurt/Main, Competition; Dr. Jörg Schrade, Partner, München, Tax.

Involved fees earner: Boris Alles – CMS Hasche Sigle; Dirk Baukholt – CMS Hasche Sigle; Joachim Dietrich – CMS Hasche Sigle; Stefan Lehr – CMS Hasche Sigle; Matthias Löhle – CMS Hasche Sigle; Jörg Schrade – CMS Hasche Sigle; Anja Dombrowsky – Oppenhoff; Marc Häger – Oppenhoff; Jürgen Hartung – Oppenhoff; Julia Höyng – Oppenhoff; Gunnar Knorr – Oppenhoff; Georg Lecheler – Oppenhoff; Markus Rasner – Oppenhoff; Lisa Schmitt – Oppenhoff; Moritz Schmitz – Oppenhoff; Cornelia-Cristina Scupra – Oppenhoff; Simon Spangler – Oppenhoff;

Law Firms: CMS Hasche Sigle; Oppenhoff;

Clients: Frank Wirth; Storskogen ;

Author: Federica Tiefenthaler