Alaiko schließt Serie-A-Finanzierungsrunde ab

YPOG hat Next47 beraten.

Die Versand-Plattform Alaiko hat seine Series-A-Runde mit 26,5 Millionen Euro (30 Millionen Dollar) abgeschlossen.

Neben Lead-Investor Next47 beteiligten sich Tiger Global und verschiedene Angel-Investoren, darunter Vestiaire Collective- und Lazada-Gründer Maximilian Bittner sowie die frühen Shipmonk-Investoren Dan Dershem und Dave Anderson, an der Finanzierungsrunde. 

Alaiko wurde im April 2020 von Moritz Weisbrodt, Gabriel Thomalla und Investor Harald Braunstein gegründet. Heute ist das Start-up die führende und am schnellsten wachsende Fulfillment-as-a-Service-Plattform in Europa. Das Unternehmen unterstützt Online-Händler bei der komplikationslosen Steuerung und Optimierung ihrer Abläufe. Stark expandierende E-Commerce-Marken und ihre Kunden profitieren von modernem Warehousing, operativer Hochleistung und automatisierter Prozesssteuerung, welche durch Alaikos Logistik-Betriebssystem bereitgestellt werden. Zu den Kunden gehören unter anderem Shopify, Magento, Shopware sowie Billbee.

Das YPOG Team umfasste Dr. Benjamin Ullrich (Bild – Lead, Corporate/Transactions), Partner; Dr. Benedikt Flöter (IP/IT), Associated Partner; Emma Peters (Corporate/Transactions), Senior Associate; Christiane Schnitzler (Corporate/Transactions), Associate.

 

 

Involved fees earner: Benedikt Flöter – YPOG; Emma Peters – YPOG; Christiane Schnitzler – YPOG; Benjamin Ullrich – YPOG;

Law Firms: YPOG;

Clients: next47 GmbH;

Author: Federica Tiefenthaler