Softr erhält 13,5 Millionen Euro in Serie-A-Finanzierungsrunde

Hengeler Mueller hat FirstMark bei der Transaktion beraten. Osborne Clarke hat Softr beraten.

Die Berliner No-Code-Plattform für Unternehmensanwendungen Softr hat 13,5 Mio. USD von Investoren erhalten. Die Serie-A-Finanzierungsrunde wurde vom US-Venture Capital-Investor FirstMark Capital angeführt.

Mit dem neuen Kapital sollen die Unterstützung von Datenquellen erweitert und ein Template-Marktplatz geschaffen werden.

Das Hengeler Mueller Team umfasste die Partner Dr. Jens Wenzel (Bild – Venture Capital/M&A, Berlin) und Hendrik Bockenheimer (Arbeitsrecht, Frankfurt), Counsel Matthias Berberich (Gewerblicher Rechtsschutz/IT, Berlin) sowie die Associates Theresa Scharff (Venture Capital/M&A, Berlin) und Selina Rohr (Arbeitsrecht, Frankfurt).

Das Osborne Clarke Team, das Softr beraten hat, bestand unter Führung von Till-Manuel Saur (Corporate / VC) aus Robert Marx, Carina Harksen, Philipp Niedermeyer und Nicolas Gabrysch (alle Corporate / VC).

Involved fees earner: Matthias Berberich – Hengeler Mueller; Hendrik Bockenheimer – Hengeler Mueller; Selina Rohr – Hengeler Mueller; Theresa Scharff – Hengeler Mueller; Jens Wenzel – Hengeler Mueller; Nicolas Gabrysch – Osborne Clarke; Robert Marx – Osborne Clarke; Philipp Niedermeyer – Osborne Clarke; Till-Manuel Saur – Osborne Clarke;

Law Firms: Hengeler Mueller; Osborne Clarke;

Clients: Softr;

Author: Federica Tiefenthaler