PropTech1 Ventures schließt €50-Millionen-Fonds

YPOG hat PropTech1 Ventures beraten.

PropTech1 Ventures, der europäische Venture-Capital-Fonds für das ungenutzte Innovationspotenzial der Immobilienwirtschaft, konnte im finalen Closing sein maximales Fondsvolumen von 50 Millionen Euro erreichen und wurde aufgrund von starker Nachfrage sogar überzeichnet.

Im finalen Closing sind neben der Basler Versicherung – als erste Versicherungsgesellschaft unter den Fondsinvestoren – weitere internationale Immobilienunternehmen sowie Unternehmer aus Deutschland, Norwegen, Österreich und Kanada zum Kreis der Investoren hinzugetreten. Dazu gehören unter anderem Dr. Martin Hintze und Rainer Bormann, Partner von Sector7 Investors, Markus Ertler, Österreichs „Business Angel of the Year 2019“, Paul Schaufler, CEO der auritas Finanzmanagement, Dr. Philip Wältermann (PWI GmbH) sowie Jon Øyvind Eriksen, CEO des norwegischen DeepTech-Investors Aidiom und Gründer von Signicat, dem führenden Anbieter von digitalen Identitätslösungen in Europa. Ferner investiert ein privates Investmentvehikel von Robert Cervinka, dem langjährigen Geschäftsführer verschiedener opportunistischer Real-Estate-Private-Equity-Fonds wie ARES und Cerberus und vormaligen Geschäftsführer von RREEF/ Deutsche Bank in den Fonds.

PropTech1 Ventures ist die Venture-Capital-Plattform für PropTech und ConstructionTech in Europa.

Das YPOG Team umfasste Dr. Stephan Bank (Bild – Lead, Structuring), Partner; Lennart Lorenz (Regulatory), Partner; Dr. Niklas Ulrich (Regulatory), Associate und Andreas Kortendick?(Tax), Partner.

Involved fees earner: Stephan Bank – YPOG; Andreas Kortendick – YPOG; Lennart Lorenz – YPOG; Niklas Ulrich – YPOG;

Law Firms: YPOG;

Clients: PropTech1 Ventures;

Author: Federica Tiefenthaler