GFJ und tado haben eine Zusammenschluss geplant

Flick Gocke Schaumburg hat SPAC GFJ ESG Acquisition I SE beraten.

Die GFJ ESG Acquisition I SE (GFJ), der erste in Deutschland börsennotierte SPAC (Special Purpose Acquisition Company) speziell für nachhaltige Technologien, und die tado GmbH (tado), ein europäischer Marktführer für intelligentes Raumklima-Management, haben eine beidseitig exklusive Absichtserklärung unterzeichnet und sich auf die Bedingungen eines Zusammenschlusses geeinigt. 

Nach erfolgreichem Abschluss des Unternehmenszusammenschlusses wird tado an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert und voraussichtlich als tado SE firmieren. Im Zusammenhang mit dem Zusammenschluss wird GFJ weiteres Kapital im Rahmen einer „Private Investment in Public Equity“-Transaktion (PIPE-Transaktion) aufnehmen. Derzeit wird angenommen, dass tado im Rahmen der Transaktion mit einem Unternehmenswert von rund 450 Millionen Euro bewertet werden wird.

tado ist ein europäischer Marktführer für intelligentes Raumklima-Management mit Sitz in München. Als einzige herstellerübergreifende Plattform sind seine smarten Thermostate und Services mit jeder Art von Heizung oder Kühlsystem kompatibel. Kunden profitieren dabei von energiesparenden Technologien wie Geofencing und der Fenster-Offen-Erkennung sowie von zeitvariablen Tarifen. Das Unternehmen wurde 2011 gegründet, beschäftigt derzeit 180 Mitarbeiter und ist in mehr als 20 Ländern aktiv. Der Zusammenschluss mit GFJ ermöglicht es tado, seine Wachstumspläne weiter zu beschleunigen und massiv in seine Produkt- und Technologieentwicklung zu investieren.

Das Flick Gocke Schaumburg Team umfasste Dr. Florian Holzner (Bild); Associates: Klaus Himmer, Peter Volkmann (alle Tax).

Involved fees earner: Florian Holzner – Flick Gocke Schaumburg; Peter Volkmann – Flick Gocke Schaumburg;

Law Firms: Flick Gocke Schaumburg;

Clients: GFJ ESG Acquisition I SE;

Author: Federica Tiefenthaler