Banque de France, Schweizerische Nationalbank und BIS Innovation Hub schließen grenzüberschreitendes CBDC wholesale Experiment

Heuking Kühn Lüer Wojtek und Linklaters haben das Konsortium beraten.

Das privatwirtschaftliche Konsortium bestehend aus Credit Suisse, Natixis, R3, SIX Digital Exchange und UBS unter der Leitung von Accenture hat am 8. Dezember 2021 bekannt gegeben, dass es zusammen mit der Banque de France, der Schweizerischen Nationalbank und dem BIS Innovation Hub ein grenzüberschreitendes Experiment (Projekt Jura) durchgeführt hat, bei dem zwei Wholesale CBDCs („wCBDC”) und ein digitales Finanzinstrument zum Einsatz kamen.

Das Projekt folgt auf die Beratung von SIX Digital Exchange durch Heuking im Zusammenhang mit der kürzlich erfolgten Erteilung der FINMA-Lizenzen für den Betrieb einer Börse und als Zentralverwahrer (CSD) für digitale Vermögenswerte in der Schweiz.

Das Heuking Team umfasste Marcel Hostettler (Federführung, Bank- und Finanzmarktrecht), Dr. Anna Wehrmüller (Bank- und Finanzmarktrecht), beide Zürich; Dr. Anne de Boer, LL.M. (Bild – Kapitalmarktrecht), Stuttgart; Dr. Christoph Gringel (Bank- und Finanzmarktrecht), Frankfurt.

Das Linklaters Team umfasste Michael Voisin, Richard Hay, Namrata Praveen, Luke Griffin, Ray Foo, Véronique Delaittre, Bertrand Sénéchal, Vincent Poilleux.

Involved fees earner: Anne de Boer – Heuking Kühn Lüer Wojtek; Christoph Gringel – Heuking Kühn Lüer Wojtek; Marcel Hostettler – Heuking Kühn Lüer Wojtek; Anna Wehrmüller – Heuking Kühn Lüer Wojtek; Veronique Delaittre – Linklaters; Richard Hay – Linklaters; Vincent Poilleux – Linklaters; Namrata Praveen – Linklaters; Bertrand Senechal – Linklaters; Michael Voisin – Linklaters;

Law Firms: Heuking Kühn Lüer Wojtek; Linklaters;

Clients: Accenture; Credit Suisse; Natixis; R3 holdco llc; SIX Digital Exchange; UBS;

Author: Federica Tiefenthaler