Tiger Infrastructure Partners investiert 50 Millionen Euro in Qwello

Norton Rose Fulbright hat Tiger Infrastructure Partners bei der Transaktion beraten.

Das Münchner Ladeinfrastruktur-Startup Qwello verbucht ein 50 Millionen Euro schweres Investment des US-amerikanischen Private-Equity-Unternehmens Tiger Infrastructure Partners. Qwello kann mit dem Kapital nach eigenen Angaben seine nächste Wachstumsphase finanzieren.

Der Private-Equity-Fonds Tiger Infrastructure Partners investiert in Midmarket-Infrastrukturunternehmen in den Bereichen Kommunikation, Energie und Transport in Nordamerika und Europa.

Qwello ist ein innovativer Hersteller und Betreiber von öffentlichen Ladesäulen, der schlüsselfertige Ladelösungen anbietet, einschließlich der Hardware- und Softwareentwicklung, Installation, Betrieb und Wartung der Ladesäuleninfrastruktur.

Mit der Investition von Tiger Infrastructure ist Qwello bestens aufgestellt, größere europäische Städte beim dringend notwendigen Ausbau der Lade-Infrastruktur im öffentlichen Raum zu unterstützen.

Das Norton Rose Fulbright Team wurde von Partner Dr. Klaus Bader (Bild – Corporate M&A – Head of Energy, Europe) geleitet. Unterstützt wurde er dabei von den Partnern Dirk Trautmann (Project Finance – Head of Infrastructure, Europe) und Michael Jürgen Werner (Partner Vergabe-, Kartell- und Wettbewerbsrecht), Counsel Dr. Felix Dinger (Regulatory), Senior Associates Rima Dressler (Corporate M&A – Lead Associate) und Tiffany Zilliox (IP), Associates Marianne Milovanov und Sebastian Eisenhut (beide Corporate M&A) sowie Transaction Specialist Tobias Grans.

Involved fees earner: Klaus Bader – Norton Rose Fulbright; Felix Dinger – Norton Rose Fulbright; Rima Dressler – Norton Rose Fulbright; Sebastian Eisenhut – Norton Rose Fulbright; Marianne Milovanov – Norton Rose Fulbright; Dirk Trautmann – Norton Rose Fulbright; Michael Jürgen Werner – Norton Rose Fulbright; Tiffany Zilliox – Norton Rose Fulbright;

Law Firms: Norton Rose Fulbright;

Clients: Tiger Infrastructure Partners LP;

Author: Giulia Di Palma