CTP plant Über­nahme & Delis­ting von DIR

Sullivan & Cromwell, Flick Gocke Schaumburg und De Brauw Blackstone Westbroek haben CTP N.V beraten. Noerr hat Deutsche Industrie REIT-AG beraten.

Deutsche Industrie REIT-AG („DIR”) hat den Abschluss einer Grundsatzvereinbarung über den Zusammenschluss mit der niederländischen CTP N.V. („CTP”) verkündet, einem führenden Entwickler und Verwalter von Gewerbeimmobilien in Europa.

In diesem Zusammenhang hat CTP seine Absicht bekanntgegeben, den Aktionären der DIR ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für alle ausstehenden Aktien der DIR zu unterbreiten. Das Angebot erfüllt gleichzeitig die Voraussetzungen eines Delisting-Angebots nach den Vorschriften des Börsengesetzes, das für den Widerruf der bestehenden Zulassung der DIR-Aktien zum Handel im regulierten Markt der Börse Berlin und der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) erforderlich ist. Das Transaktionsvolumen liegt bei rund 800 Millionen Euro.

CTP beabsichtigt, vorbehaltlich der Bestimmung des Mindestpreises durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und den in der zu veröffentlichenden Angebotsunterlage festgelegten endgültigen Bestimmungen, den Aktionären der DIR eine Bargegenleistung in Höhe von €17,12 je DIR-Aktie bzw. alternativ eine freiwillige Aktiengegenleistung von fünf neuen Aktien von CTP im Tausch für vier DIR-Aktien anzubieten, was – bezogen auf die Schlusskurse der CTP und der DIR vom 25. Oktober 2021 – einem rechnerischen Gegenwert von €24,94 je DIR-Aktie und damit einer Prämie von rund 48,0% entspricht.

Der Abschluss der Transaktion wird für Anfang 2022 erwartet. Danach plant CTP, die DIR grenzüberschreitend auf CTP zu verschmelzen.

Die DIR ist ein auf den Erwerb sowie die Bewirtschaftung von Light-Industrial-Immobilien spezialisierter Bestandshalter, dessen Aktien seit 2017 zum Handel im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse und der Börse Berlin zugelassen sind. Mit Vollzug des Angebots entsteht ein führender pan-europäischer, börsennotierter Immobilienkonzern für Logistik- und Unternehmensimmobilien mit einem kombinierten Portfolio von über €7,2 Mrd. sowie umfangreicher Projektentwicklungsaktivität für den Eigenbestand. Für CTP bietet die Transaktion die Möglichkeit zum Eintritt in den deutschen Markt, in dem CTP bislang nicht vertreten war.

Das Noerr Team umfasste Dr. Holger Alfes, Dr. Laurenz Wieneke (gemeinsame Federführung), Dr. Julian Schulze De la Cruz (alle Frankfurt), Dr. Stephan Schulz (Hamburg, alle Kapitalmarktrecht), Dr. Florian-Felix Marquardt (Steuerrecht, Frankfurt); Associates: Dr. Philip M. Schmoll, Thomas Thies (beide Frankfurt), Dr. Jan Hoffmann Linhard (Hamburg), Anne-Kristin Schiller (New York, alle Kapitalmarktrecht).

Das Sullivan & Cromwell Team umfasste Dr. Carsten Berrar (Partner, Federführung, M&A, Frankfurt), Dr. Konstantin Technau (Partner, Federführung, M&A, Frankfurt), Dr. Peter Klormann (Associate, M&A, Frankfurt), Frederic Wünsche (Associate, M&A, Frankfurt), Dr. Katharina Leonhardt (Associate, M&A, Frankfurt), Jannis Rink (Associate, M&A, Frankfurt), Dr. Michael Rosenthal (Partner, Kartellrecht, Brüssel), Dr. Max Birke (Partner, Finanzierung, Frankfurt), Dr. Miriam Peter (Associate, Finanzierung, Frankfurt) und Dr. Philipp Hartmann, (Associate, Finanzierung, Frankfurt).

Das De Brauw Team umfasste Constantijn Voogt, Partner; Gaby Smeenk, Partnerin; Maarten van der Weijden, Partner; Dana Horvath, Senior Associate; Josse Klijnsma, Senior Associate; Myrthe van der Klei, Senior Associate; Sophie Rasing, Associate.

Das Flick Gocke Schaumburg Team umfasste Dr. Florian Holzner (Federführung), Dr. Sebastian Binder, Dr. Karl Broemel; Associate: Peter Volkmann (alle Tax).

Involved fees earner: Dana Horvath – De Brauw Blackstone Westbroek; Josse Klijnsma – De Brauw Blackstone Westbroek; Sophie Rasing – De Brauw Blackstone Westbroek; Gaby Smeenk – De Brauw Blackstone Westbroek; Myrthe van der Klei – De Brauw Blackstone Westbroek; Maarten van der Weijden – De Brauw Blackstone Westbroek; Constantijn Voogt – De Brauw Blackstone Westbroek; Sebastian Binder – Flick Gocke Schaumburg; Karl Broemel – Flick Gocke Schaumburg; Florian Holzner – Flick Gocke Schaumburg; Peter Volkmann – Friedrich Graf von Westphalen; Holger Alfes – Noerr; Jan Hoffmann Linhard – Noerr; Florian-Felix Marquardt – Noerr; Anne-Kristin Schiller – Noerr; Philip Schmoll – Noerr; Stephan Schulz – Noerr; Julian Schulze De la Cruz – Noerr; Thomas Thies – Noerr; Laurenz Wieneke – Noerr; Carsten Berrar – Sullivan & Cromwell; Max Birke – Sullivan & Cromwell; Philipp Hartmann – Sullivan & Cromwell; Peter Klormann – Sullivan & Cromwell; Katharina Leonhardt – Sullivan & Cromwell; Miriam Peter – Sullivan & Cromwell; Jannis Rink – Sullivan & Cromwell; Michael Rosenthal – Sullivan & Cromwell; Konstantin Technau – Sullivan & Cromwell; Frederic Wünsche – Sullivan & Cromwell;

Law Firms: De Brauw Blackstone Westbroek; Flick Gocke Schaumburg; Friedrich Graf von Westphalen; Noerr; Sullivan & Cromwell;

Clients: CTP N.V.; Deutsche Industrie REIT-AG;

Author: Naoual Sadouqi