Mutares beschließt Bezugsrechtskapitalerhöhung und Uplisting in den Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse

Noerr hat Mutares beraten. McDermott Will & Emery hat die Joint Global Coordinators Jefferies und Hauck & Aufhäuser beraten.

Der Vorstand der Mutares Management SE, hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats der Gesellschaft eine Erhöhung des Grundkapitals der Gesellschaft gegen Bareinlage von derzeit EUR 15.496.292,00 um bis zu EUR 5.140.439,00 auf bis zu EUR 20.636.731,00 durch Ausgabe von bis zu 5.140.439 neuen, auf den Namen lautenden Stammaktien ohne Nennbetrag mit Bezugsrecht der Kommanditaktionäre der Gesellschaft und unter teilweiser Ausnutzung des bestehenden Genehmigten Kapitals 2019/I sowie ein Uplisting der bestehenden Aktien der Gesellschaft und der Neuen Aktien in den Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse beschlossen.

Mit der signifikant überzeichneten Bezugsrechtskapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital erzielte Mutares einen Bruttoemissionserlös von rund EUR 100 Mio. Die Kapitalerhöhung umfasste dabei 5.140.439 neue Aktien, von denen im Rahmen des Bezugsangebots rund 98,4 % bezogen wurden. Die verbliebenen neuen Aktien wurden vollständig bei institutionellen Investoren platziert. Im Zusammenhang mit der Kapitalerhöhung erfolgt voraussichtlich am 20. Oktober 2021 ein Uplisting der bestehenden und der neuen Aktien in den Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse. Begleitet wurde die Transaktion von Hauck & Aufhäuser und Jefferies als Joint Global Coordinators. Duxebridge Capital agierte als Finanzberater der Gesellschaft.

Mutares ist als Private-Equity-Investor auf die Übernahme und Neuausrichtung von Unternehmen und Konzernteilen in Umbruchsituationen mit operativem Entwicklungspotential spezialisiert. Im Geschäftsjahr 2020 erzielte Mutares mit über 12.000 Mitarbeitern weltweit im Konzern einen konsolidierten Jahresumsatz von rund EUR 1,6 Mrd. Mit den Erlösen aus der Kapitalerhöhung beabsichtigt Mutares, die Möglichkeiten zur Beschleunigung des weiteren Wachstums, insbesondere durch Erwerb neuer Portfoliounternehmen, Add-on-Akquisitionen sowie durch sonstige Investitionen in bestehende Portfoliounternehmen, zu nutzen.

Das Noerr Team umfaste Dr. Ralph Schilha (Bild), Dr. Julian Schulze De la Cruz (gemeinsame Federführung, Aktien- und Kapitalmarktrecht, München und Frankfurt), Dr. Laurenz Wieneke, Dr. Holger Alfes, Sebastian de Schmidt (alle Aktien- und Kapitalmarktrecht, Frankfurt), Dr. Martin Haisch (Investmentrecht, Frankfurt); Associates: Dr. Philip M. Schmoll (Lead Associate), Jens Göb, Dr. Dirk Buken, Thomas Thies (alle Frankfurt), Dr. Timm Gaßner, Dr. Christian Haagen, (beide München), Alison Heinze (Berlin, alle Aktien- und Kapitalmarktrecht).

Das McDermott Will & Emery Team umfasste Simon Weiß (Kapitalmarktrecht), Joseph Marx (US-Kapitalmarktrecht; beide Federführung); Associates: Isabelle Müller (Corporate), Christoph Schäfer (Kapitalmarktrecht).

Involved fees earner: Joseph Marx – McDermott Will & Emery; Isabelle Müller – McDermott Will & Emery; Simon Weiß – McDermott Will & Emery; Holger Alfes – Noerr; Dirk Buken – Noerr; Sebastian de Schmidt – Noerr; Timm Gaßner – Noerr; Jens Michael Göb – Noerr; Christian Haagen – Noerr; Martin Haisch – Noerr; Alison Heinze – Noerr; Ralph Schilha – Noerr; Philip Schmoll – Noerr; Julian Schulze De la Cruz – Noerr; Thomas Thies – Noerr; Laurenz Wieneke – Noerr;

Law Firms: McDermott Will & Emery; Noerr;

Clients: Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA; Jefferies; Mutares SE & Co. ;

Author: Federica Tiefenthaler