Deutsches Rotes Kreuz schließt Mietverträge für drei Kindertagesstätten ab

SNP Schlawien hat das Deutsche Rote Kreuz beraten.

Das Deutsche Rote Kreuz (Kreisverband Mülheim an der Ruhr) hat Mietverträge mit Bauerrichtungsverpflichtung für insgesamt drei Kindertagesstätten, bei deren gesellschaftsrechtlicher Struktur sowie den zukünftigen Jahresabschlüssen für die gemeinnützigen GmbHs, abgeschlossen.

Auf dem Gelände des zweiten von insgesamt drei Bauvorhaben wurde am Wochenende von der Bauherrin Mülheimer Wohnungsbau (MWB), dem DRK Mühlheim als Träger, dem Bezirksbürger-meister der Stadt Mülheim sowie zahlreichen zukünftigen Kita-Kindern feierlich eine Zeitkapsel versenkt, nachdem die Grundsteinlegung in der Pandemie nicht begangen werden konnte.

DRK und MWB hatten sich mit einem gemeinsamen Konzept um das städtische Grundstück für eine fünfzügige Kindertagesstätte beworben und den Zuschlag erhalten. Die MWB investiert etwa € 4 Mio. in das neue Gebäude, das modernsten pädagogischen Grundsätzen entspricht und das Miteinander von 95 Kindern befördern soll, während die Einhaltung von Hygiene- und Gesundheitsregeln erleichtert wird. Die Fertigstellung soll zum 2. Quartal 2022 erfolgen. Das DRK Mülheim wird diese und zwei weitere Kindertagesstätten betreiben, organisiert in der Rechtsform der gemeinnützigen GmbH. SNP Schlawien war bei diesem Projekt von der Ausschreibungsphase an eingebunden.

Das SNP Schlawien Team umfasste Christian Lentföhr (Bild – Gesellschaftsrecht, Gemeinnützigkeit), Massimo de La Riva (Immobilienrecht).

Involved fees earner: Massimo de La Riva – SNP Schlawien; Christian Lentföhr – SNP Schlawien;

Law Firms: SNP Schlawien;

Clients: German Red Cross;

Author: Federica Tiefenthaler