Arvedi Gruppe übernimmt Acciai Speciali Terni

Gleiss Lutz und Chiomenti haben thyssenkrupp im Rahmen der Transaktion beraten.

Thyssenkrupp hat den Verkauf der Acciai Speciali Terni (AST) inklusive der dazugehörigen Vertriebsorganisation in Deutschland, Italien und der Türkei an das italienische Unternehmen Arvedi verkündet.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats der thyssenkrupp AG und fusionskontrollrechtlicher Genehmigungen und wird für das erste Halbjahr 2022 erwartet.

thyssenkrupp, mit Hauptsitz in Essen, ist eine international aufgestellte Unternehmensgruppe aus weitgehend selbstständigen Industrie-und Technologiegeschäften. In 60 Ländern erwirtschaftete die Gruppe mit rund 104.000 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2019/2020 einen Umsatz von 29 Milliarden Euro. Die AST Gruppe beschäftigt aktuell rund 2.700 Mitarbeitende, die im Geschäftsjahr 2019/2020 einen Umsatz von rund 1,7 Milliarden Euro erwirtschaftet haben. Mit dem Verkauf setzt thyssenkrupp seine Strategie zur Fokussierung des Portfolios und Neuausrichtung der Gruppe fort.

Das Kerngeschäft der italienischen Arvedi Gruppe ist die Primärstahlerzeugung und Verarbeitung von Stahlprodukten. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 3.500 Mitarbeitende.

Inhouse begleiteten Hardy Raddatz (Senior Legal Counsel), Dr. Martin Schlag (General Counsel/Head of Legal Functional Advice), Olga Kopka (Senior Legal Counsel, alle M&A), Fernando Iscar Rüland (Senior Legal Counsel/Merger Control) sowie Dr. Robert Jürgens (Head of Compliance Awareness & Prevention), Wiebke Hahn (Compliance Officer, beide Kartellrecht) die Transaktion.

Das Gleiss Lutz-Team umfasste Dr. Alexander Schwarz (Bild – Partner), Dr. Thomas Menke (Partner, beide Federführung), Dr. Reimund von der Höh, Friedrich Baumgärtel, Dr. Fabian Mumme, Kai Zimutta (alle M&A), Martin Hitzer (Partner), Dr. Matthias Gärtner (Counsel), Katharina Bein (alle Corporate, alle Düsseldorf), Dr. Ingo Brinker (Partner), Dr. Iris Benedikt-Buckenleib (Counsel), Dr. Ilaria de Lisa (alle Kartellrecht, München), Dr. Stefan Mayer (Partner), Dr. Ocka Stumm, Dr. Dominik Monz (alle Steuerrecht, Frankfurt), Frank Schlobach (Finance, Frankfurt).

Zu den Aspekten des italienischen Rechts beriet ein Team von Chiomenti aus Rom und Mailand, bestehend aus: Andrea Sacco Ginevri (M&A), Giulio Napolitano (Regulatory), Marco di Siena (Tax).

Involved fees earner: Marco Di Siena – Chiomenti; Giulio Napolitano – Chiomenti; Andrea Sacco Ginevri – Chiomenti; Friedrich Baumgärtel – Gleiss Lutz; Katharina Bein – Gleiss Lutz; Iris Benedikt-Buckenleib – Gleiss Lutz; Ingo Brinker – Gleiss Lutz; Ilaria de Lisa – Gleiss Lutz; Matthias Gärtner – Gleiss Lutz; Martin Hitzer – Gleiss Lutz; Stefan Mayer – Gleiss Lutz; Thomas Menke – Gleiss Lutz; Dominik Monz – Gleiss Lutz; Fabian Mumme – Gleiss Lutz; Frank Schlobach – Gleiss Lutz; Alexander Schwarz – Gleiss Lutz; Ocka Stumm – Gleiss Lutz; Reimund von der Höh – Gleiss Lutz; Kai Zimutta – Gleiss Lutz;

Law Firms: Chiomenti; Gleiss Lutz;

Clients: ThyssenKrupp;

Author: Federica Tiefenthaler