Borussia Dortmund beschließt Bezugsrechtskapitalerhöhung

Noerr hat Borussia Dortmund im Rahmen der Transaktion beraten.

Die Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA hat eine Kapitalerhöhung unter Ausnutzung des bestehenden genehmigten Kapitals beschlossen.

Borussia Dortmund wird im Rahmen der Transaktion 18.396.220 neue Aktien zu einem Bezugspreis von EUR 4,70 ausgeben und damit einen Bruttoemissionserlös in Höhe von rd. EUR 86,5 Mio. erzielen. Die Vollplatzierung wird durch Festbezugs- und Investitionsvereinbarungen mit bestehenden Aktionären und Investoren sowie durch eine Platzierungsgarantie der Emissionsbank abgesichert.

Borussia Dortmund will die Emissionserlöse primär zur Rückzahlung von Finanzverbindlichkeiten nutzen. Darüber hinaus verbleibende Mittel sollen zunächst zum Ausgleich etwaiger Verluste aufgrund von etwaigen weiteren COVID-19-bezogenen Maßnahmen oder Liquiditätsschwankungen während des laufenden Geschäftsjahres und schließlich für Investitionen in die Lizenzspielermannschaft verwendet werden.

Das Noerr Team umfasste Dr. Stephan Schulz (Bild – Hamburg), Dr. Julian Schulze De la Cruz (Frankfurt) (gemeinsame Federführung), Dr. Holger Alfes (Frankfurt, Kapitalmarktrecht); Associates: Dr. Jan Hoffmann Linhard (Hamburg), Jens Göb, Thomas Thies (beide Frankfurt), Alison Heinze (Berlin, alle Kapitalmarktrecht).

Inhouse wird Borussia Dortmund von Dr. Robin Steden vertreten.

Involved fees earner: Holger Alfes – Noerr; Jens Michael Göb – Noerr; Alison Heinze – Noerr; Jan Hoffmann Linhard – Noerr; Stephan Schulz – Noerr; Julian Schulze De la Cruz – Noerr; Thomas Thies – Noerr;

Law Firms: Noerr;

Clients: Borussia Dortmund;

Author: Federica Tiefenthaler