Agile Robots hat 220 Mio. US-$ in Series C Finanzierungsrunde erhalten

ARQIS hat Agile Robots bei der Transaktion beraten. Latham & Watkins hat Softbank Vision Fund 2 beraten. Ypog und Held Jaguttis haben Hillhouse Group beraten. Morgan Lewis & Brockius hat Sequoia Capital China beraten. Allen & Overy hat Xiaomi Group beraten.

Agile Robots AG, ein führendes Unternehmen im Bereich der Intelligent Robotics, hat kürzlich den Abschluss einer Serie-C-Finanzierungsrunde mit einer Gesamtinvestmentsumme von 220 Millionen US-Dollar bekannt gegeben.

Der Erlös aus dieser Finanzierung wird vor allem für die Produktentwicklung, die Serienproduktion und den weltweiten Vertriebsausbau des Unternehmens verwendet. Agile Robots ist damit das erste deutsche Unicorn in der Robotik-Industrie und wird weltweit mit mehr als einer Milliarde US-Dollar bewertet.

Die Finanzierungsrunde wird von SoftBank Vision Fund 2 angeführt, gefolgt von Finanzinvestoren wie Chimera Investments unter Abu Dhabi Royal Group, Hillhouse Group, Sequoia China und Linear Capital sowie strategischen Investoren wie Xiaomi Group, Foxconn Industrial Internet und Midas, gegründet vom ehemaligen Foxconn-Management.

Agile Robots wurde 2018 gegründet und hat seinen Hauptsitz sowohl in München als auch in Beijing. Das Unternehmen ist Anbieter einer Robotik-Software-Plattform und verfügt über führendes Hardware-Know-how in der Robotik. Mit seinen einzigartigen Fähigkeiten in der Forschung und Entwicklung von Hard- und Software hat Agile Robots seinen bahnbrechenden Roboter auf den Weg gebracht. Er dient als intelligenter Assistent für verschiedenste Arbeiter und Fachkräfte, um alltägliche oder gefährliche Aufgaben zu übernehmen.

Das ARQIS Team umfasste Prof. Dr. Christoph von Einem (Bild), Dr. Mauritz von Einem (beide Federführung; beide Venture Capital), Marcus Nothhelfer (IP/IT), Dr. Christof Alexander Schneider (Düsseldorf; Gesellschaftsrecht); Associates: Benjamin Bandur, Louisa Theresa Graf, Anselm Graf (alle Venture Capital) und Nora Meyer-Stratmann (IP/IT).

Das Latham & Watkins Team wurde von Markus Krüger angeleitet.

Das Ypog Team umfasste Dr. Tim Schlösser (Private Equity), Dr. Benjamin Ullrich; Associate: Dr. Karen Frehmel-Kück (beide Venture Capital/Corporate).

Das Held Jaguttis Team umfasste Dr. Simeon Held, Dr. Malte Jaguttis (beide Öffentliches Recht).

Das Morgan Lewis & Brockius Team umfasste Benjamin Luo, Ning Zhang, Ulrich Korth; Associate: Carsten Emmermann (beide Frankfurt; alle Corporate/M&A).

Das Allen & Overy Team umfasste Dr. Hartmut Krause (Corporate/M&A), Dr. Udo Olgemöller (Öffentliches Recht), Alexander Wüpper; Associate: Lipei Shi (Peking; beide Corporate/M&A).

Inhouse wird Xiaomi von William Lu betreut.

Inhouse wird Linear Capital von Grace Zou betreut.

Involved fees earner: Hartmut Krause – Allen & Overy; Udo Olgemoller – Allen & Overy; Lipei Shi – Allen & Overy; Alexander Wüpper – Allen & Overy; Benjamin Bandur – Arqis; Anselm Graf – Arqis; Nora Meyer-Stratmann – Arqis; Marcus Nothhelfer – Arqis; Christof Alexander Schneider – Arqis; Louisa Theresa Graf – Arqis; Christoph von Einem – Arqis; Mauritz von Einem – Arqis; Simeon Held – Held Jaguttis; Malte Jaguttis – Held Jaguttis; Markus Krüger – Latham & Watkins; Karsten Emmermann – Morgan Lewis & Bockius; Ulrich Korth – Morgan Lewis & Bockius; Benjamin Luo – Morgan Lewis & Bockius; Ning Zhang – Morgan Lewis & Bockius; Karen Frehmel-Kück – YPOG; Tim Schlösser – YPOG; Benjamin Ullrich – YPOG;

Law Firms: Allen & Overy; Arqis; Held Jaguttis; Latham & Watkins; Morgan Lewis & Bockius; YPOG;

Clients: Agile Robots; Hillhouse Group; Linear Capital LTD; Sequoia Capital China; SoftBank Vision Fund II; Xiaomi;

Author: Federica Tiefenthaler