ZSK GmbH hat Restrukturierungsmaßnahmen umgesetzt

ZSK GmbH hat Restrukturierungsmaßnahmen umgesetzt

Pluta hat im Verfahren unterstützt.

Restrukturierungsexperte Michael Pluta von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH hat eine Investorenlösung für die ZSK GmbH gefunden. Nach Verhandlungen mit mehreren Investoren gelang schließlich eine Lösung im Rahmen eines Management Buy-Outs (MBO). Dazu wurde eine neue Gesellschaft, die ZSK Automotive GmbH, gegründet. 20 Arbeitsplätze bleiben damit erhalten.

Aufgrund von Liquiditätsschwierigkeiten musste der Automobildienstleister ZSK Ende August 2020 einen Insolvenzantrag stellen. Die Folgen der Corona-Krise hatte das Unternehmen deutlich zu spüren bekommen. Am 1. November 2020 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Gesellschaft eröffnet und Michael Pluta zum Insolvenzverwalter bestellt. Das PLUTA-Sanierungsteam führte den Geschäftsbetrieb mehrere Monate erfolgreich fort; dabei blieb auch das wichtige Geschäft in China erhalten. In den vergangenen Monaten wurden zudem notwendige Restrukturierungsmaßnahmen umgesetzt und die Kostenstrukturen deutlich verbessert.

Die ZSK GmbH wurde 1996 gegründet und ist im Werkzeugbau mit Spezialisierung auf Karosserieaußenteile tätig. Zum Leistungsspektrum gehören die Optimierung von laufenden Serienproduktionen bei mangelnder Pressteilqualität sowie die Verbesserung der Stückzahlen. ZSK ist ein zertifizierter Dienstleister und arbeitet für Automobilhersteller, Automobilzulieferer und namhafte Unternehmen des Großwerkzeugbau. Die Gesellschaft ist weltweit tätig, insbesondere in der EU, China, USA und Russland.

Das Pluta Team umfasste Michael Pluta (Bild) und Stefan Warmuth.

Involved fees earner: Michael Pluta – PLUTA Rechtsanwalts GmbH; Stefan Warmuth – PLUTA Rechtsanwalts GmbH;

Law Firms: PLUTA Rechtsanwalts GmbH;

Clients: ZSK GmbH;

Author: Federica Tiefenthaler