Allianz Real Estate erwirbt T1 Tower in Frankfurt am Main für 1,4 Milliarden Euro

Clifford Chance hat Allianz Real Estate bei der Transaktion beraten.

Allianz Real Estate hat den Erwerb des T1 Tower in Frankfurt am Main für 1,4 Milliarden Euro verkündet.

Der Kauf erfolgte im Auftrag eines Joint Ventures bestehend aus mehreren Unternehmen der Allianz-Gruppe und einem Fonds der Universal Investment (UI), der im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) verwaltet wird. 

Der T1 Tower ist ein markantes Bürohochhaus, das derzeit von der Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH (Groß & Partner) in der Frankfurter Innenstadt gebaut wird. Das Gebäude ist Teil des größeren „FOUR Frankfurt“-Projekts, das aus vier Türmen besteht und mit dem im Zentrum des Bankenviertels ein lebendiges und vielfältiges urbanes Quartier mit Büro-, Wohn-, Gastronomie- und Einzelhandelsnutzungen entstehen soll. Mit einer Höhe von 233 m, verteilt auf 54 Stockwerke wird der T1 der höchste der vier Türme und der dritthöchste Wolkenkratzer in Deutschland werden. 

Auf einer Fläche von insgesamt mehr als 82.500 Quadratmetern entstehen im T1 ca. 74.800 Quadratmeter Büros sowie Gastronomie- und Einzelhandelsfläche und eine Kindertagesstätte. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für 2024 geplant. Die Parteien streben für den Turm ein Zertifizierung mit DGNB Platin, der höchsten Nachhaltigkeitszertifizierung Deutschlands an. Ankermieter werden u.a. Freshfields Bruckhaus Deringer, die Boston Consulting Group, DEKA und Collection sein.

Das Beratungsteam von Clifford Chance bestand aus Partner Dr. Christian Keilich (Bild) und Senior Associate Anne Voigt sowie den Senior Associates Nicole Ruf und Jonathan Klein, den Associates Dominik Rauchenberger, Ahmad Zaheri und Dr. Magdalena Pawela-Häuser, Senior Transaction Lawyer Anja Roth und Elmostafa Habib sowie Transaction Lawyer Franziska Ernst (alle Real Estate, Frankfurt); den Partnern Dr. Dominik Engl, Thorsten Sauerhering und Dr. Stefan Behrens sowie Transaction Lawyer Leonie Gebauer (alle Steuerrecht, Frankfurt); Partner Stefan Bruder und den Associates Friedrich von Bülow und Julian Hentze (alle Corporate/M&A und Private Equity, Frankfurt); Partner Dr. Dimitri Slobodenjuk und den Senior Associates Anne Filzmoser und Caroline Scholke (alle Antitrust, Düsseldorf); Partner Dr. Mathias Elspaß, Senior Associate Dr. Katharina Vollmer und Associate Marcus Drescher (alle Öffentliches Recht, Düsseldorf) sowie Partner Dr. Claudia Milbradt, Senior Associate Dr. Nicolas Hohn-Hein und Associate Judith Dany (alle IP, Düsseldorf).

Inhouse begleiteten die Transaktion bei Allianz die Juristen Dr. Markus Trotter-Melitz, Anna-Maria Cardinale-Koc und Birgit Engel. 

Involved fees earner: Stefan Behrens – Clifford Chance; Stefan Bruder – Clifford Chance; Judith Dany – Clifford Chance; Marcus Drescher – Clifford Chance; Mathias Elspass – Clifford Chance; Dominik Engl – Clifford Chance; Franziska Ernst – Clifford Chance; Anne Filzmoser – Clifford Chance; Leonie Gebauer – Clifford Chance; Elmostafa Habib – Clifford Chance; Julian Hentze – Clifford Chance; Nicolas Hohn-Hein – Clifford Chance; Christian Keilich – Clifford Chance; Jonathan Klein – Clifford Chance; Claudia Milbradt – Clifford Chance; Magda Pawela-Häusler – Clifford Chance; Dominik Rauchenberger – Clifford Chance; Anja Roth – Clifford Chance; Nicole Ruf – Clifford Chance; Thorsten Sauerhering – Clifford Chance; Caroline Scholke – Clifford Chance; Dimitri Slobodenjuk – Clifford Chance; Anne Voigt – Clifford Chance; Katharina Vollmer – Clifford Chance; Friedrich von Bülow – Clifford Chance;

Law Firms: Clifford Chance;

Clients: Allianz Real Estate;

Author: Federica Tiefenthaler