Storskogen hat Roleff GmbH mehrheitlich übernommen

Haver & Mailänder hat den bisherigen geschäftsführenden Gesellschafter Günther Wagner bei der Transaktion beraten. DLA Piper hat die Storskogen Deutschland GmbH beraten.

Storskogen hat Roleff GmbH & Co. KG aus Altbach in Baden-Württemberg mehrheitlich übernommen. Roleff ist auf Industrieinstandhaltung, Stahlbau und Automatisierungslösungen spezialisiert. Derzeit beschäftigt das Unternehmen rund 140 Mitarbeiter an seinen zwei Standorten im Raum Stuttgart.

Der bisherige geschäftsführende Gesellschafter Günther Wagner bleibt mit einem Minderheitsanteil an der Roleff GmbH & Co. KG beteiligt und wird unverändert zusammen mit Klaus Wurster die Geschäftsführung der Firma übernehmen.

Roleff wurde 1948 gegründet und gilt als zuverlässiger und reaktionsschneller Komplettanbieter von Industrieinstandhaltung und -mechanik für namhafte Industrie- und Gewerbeunternehmen. Das umfassende Dienstleistungsangebot der Roleff-Gruppe reicht von der Wartung, Inspektion und Instandhaltung von Maschinen und technischen Produktionsanlagen über die Reparatur von Bauteilen bis hin zur Realisierung von Stahlbau- und Schlosserei-Projekten. Die Tochtergesellschaft SO-CON Leit- und Steuerungstechnik GmbH rundet das Portfolio mit kundenspezifischen Automatisierungslösungen ab.

Storskogen erwirbt und betreibt gut geführte und profitable mittelständische Unternehmen mit führenden Positionen in ihren jeweiligen Märkten. Zu Ende des ersten Quartals 2021 bestand Storskogen aus ca. 70 Geschäftseinheiten mit rund 4.600 Mitarbeitern, und der Konzern erzielte einen Umsatz von fast 1 Mrd. EUR.

Das Haver & Mailänder Team bestand aus Dr. Timo Alte (Bild – Partner), Dominik Nast (Associate).

Das DLA Piper-Team wurde gemeinsam von Counsel Dr. Isaschar Nicolaysen, Partner Dr. Benjamin Parameswaran und Senior Associate Katharina Minski (alle Corporate/M&A, Hamburg) geleitet und umfasste außerdem die Partner Dr. Henriette Norda (Arbeitsrecht, Hamburg), Dr. Burkhard Führmeyer (IPT), Semin O (Kartellrecht, beide Frankfurt), Lars Reubekeul (Real Estate), Dr. Thilo von Bodungen (IPT, beide München), Dr. Wolfram Distler (Finance, Frankfurt), Dr. Gunne Bähr (Lit&Reg, Köln), Counsel Sebastian Kost (Tax, München), Miray Kavruk (IPT, Frankfurt), Dr. Thilo Streit (Lit&Reg, Köln), Senior Associates Friederike Rickers (Corporate/M&A, Hamburg), Raffaella Rusin (Tax), Michael Georg Ziegaus (Real Estate, beide München), Matthias Goumas (Lit&Reg, Hamburg), Associates Svenja Mayer (Lit&Reg, Köln), Betina Fischer (IPT, München), Nina Oldehaver (Employment, Hamburg) und Ilgin Ayhan (Finance, Frankfurt).

Involved fees earner: Ilgin Ayhan – DLA Piper; Gunne Bähr – DLA Piper; Wolfram Distler – DLA Piper; Betina Fischer – DLA Piper; Burkhard Führmeyer – DLA Piper; Matthias Goumas – DLA Piper; Miray Kavruk – DLA Piper; Sebastian Kost – DLA Piper; Katharina Minski – DLA Piper; Isaschar Nicolaysen – DLA Piper; Henriette Norda – DLA Piper; Semin O – DLA Piper; Nina Oldehaver – DLA Piper; Benjamin Parameswaran – DLA Piper; Lars Reubekeul – DLA Piper; Thilo Streit – DLA Piper; Thilo von Bodungen – DLA Piper; Michael Georg Ziegaus – DLA Piper; Timo Alte – Haver & Mailänder Rechtsanwälte; Dominik Nast – Haver & Mailänder Rechtsanwälte;

Law Firms: DLA Piper; Haver & Mailänder Rechtsanwälte;

Clients: Günther Wagner; Storskogen ;

Author: Federica Tiefenthaler