Vallourec verkauft ihr Röhrenwerkes in Düsseldorf

Vallourec verkauft ihr Röhrenwerkes in Düsseldorf

Orth Kluth hat die Vallourec Deutschland GmbH bei der Transaktion beraten.

Die Vallourec Deutschland GmbH hat bis August 2020 in Düsseldorf-Reisholz ein Röhrenwerk zur Herstellung von nahtlosen Stahlrohren betrieben. Dieses Röhrenwerk wurde zuvor von Mannesmannröhren-Werke AG betrieben. Nachdem Vallourec Ende der neunziger Jahre zunächst ein Joint-Venture mit der Mannesmannröhren-Werke AG eingegangen war, wurde dieses Joint-Venture 2005 eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Vallourec.

Nach Stilllegung des Röhrenwerks sollte das 14 Hektar große Gelände verkauft werden. Hierzu führte die Vallourec Deutschland GmbH ein Bieterverfahren durch. Die Entscheidung fiel auf Frasers Property Industrial, ein multinationales Immobilienunternehmen, das das Gelände für einen hohen zweistelligen Millionenbetrag erworben hat und dort einen 75.000 Quadratmeter großen Gewerbe- und Logistikpark plant.

Deutschland ist ein bedeutender Technologiestandort für die Vallourec-Gruppe. In Nordrhein-Westfalen betreibt die Gruppe zwei Rohrwerke, die ein umfangreiches Leistungsspektrum in unterschiedlichen Herstellverfahren erzeugen.

Das Orth Kluth Team umfasste Carolin Bergermann (Bild) und Timo Nossek, beide Bau- und Immobilienrecht, Dr. Michael Sitsen, Öffentliches Recht.

Involved fees earner: Carolin Bergermann – Orth Kluth Rechtsanwälte; Timo Nossek – Orth Kluth Rechtsanwälte; Michael Sitsen – Orth Kluth Rechtsanwälte;

Law Firms: Orth Kluth Rechtsanwälte;

Clients: Vallourec SA;

Author: Federica Tiefenthaler