Zulassung von Bitcoin-backed Perpetual Bonds durch futurum bank

Zulassung von Bitcoin-backed Perpetual Bonds durch futurum bank

Noerr hat futurum bank beraten.

futurum bank spielte die Rolle als Antragsteller für die Zulassung von bis zu 9 Mrd. Schuldverschreibungen des Krypto-Fintechs Iconic Funds BTC ETN GmbH. Die Schuldverschreibungen werden als sog. Perpetual Bonds ohne feste Laufzeit und Verzinsung ausgegeben und sind durch Bitcoin physisch besichert.

Die Emissionserlöse werden zum Erwerb von Bitcoin verwendet, die von der Emittentin anschließend auf einer verpfändeten Wallet hinterlegt werden. Die Investoren haben jederzeit die Möglichkeit, über einen Wechselkursmechanismus ihre Schuldverschreibungen gegen Auszahlung ihres anteiligen Bitcoin-Bestands zu kündigen oder die Schuldverschreibungen über die Frankfurter Wertpapierbörse zu veräußern. Über diese innovative Struktur können die Investoren an der Kursentwicklung der Kryptowährung partizipieren und verfügen zugleich über ein börsengehandeltes Wertpapier.

Die Zulassung der Schuldverschreibungen erfolgte am regulierten Markt (General Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse unter gleichzeitiger Einbeziehung der Schuldverschreibungen in das Spezialsegment „ETFs & ETPs“ der Frankfurter Wertpapierbörse. Auf diese Weise sind die Schuldverschreibungen über das Handelssystem XETRA, dem größten Handelsplatz für ETFs und ETPs in Europa, handelbar. Das öffentliche Angebot der Schuldverschreibungen wird in Deutschland und Europa auf der Grundlage eines von der BaFin gebilligten Wertpapierprospekts erfolgen.

Das Noerr Team bestand aus Dr. Dominik Kloka (Bild), Dr. Julian Schulze De la Cruz (Leitung), Dr. Dirk Buken (Frankfurt) und Dr. Martin Haisch (Frankfurt).

Involved fees earner: Dirk Buken – Noerr; Martin Haisch – Noerr; Dominik Kloka – Noerr; Julian Schulze De la Cruz – Noerr;

Law Firms: Noerr;

Clients: futurum bank AG;

Author: Federica Tiefenthaler